Münzbarren sind Barren aus Feinsilber

Silber Münzbarren als Anlageobjekte

Bei Münzbarren handelt es sich um Barren, die aus Feinsilber hergestellt werden und sich daher sehr gut zu Anlagezwecken eignen. Zusätzlich ist auf Silbermünzbarren eine Münze aufgeprägt, die den Barren ihre unverwechselbare Optik verleihen. Zudem sorgt die Münze dafür, dass der Münzbarren aus Silber bei einer vorhandenen offiziellen Prägung sogar als Zahlungsmittel eingesetzt werden kann.

Silber Münzbarren als Zahlungsmittel

Mit Münz-Silberbarren vom Silberpreis profitieren

Anders als klassische Silberbarren werden Silber Münzbarren mit einem Nennwert versehen, ähnlich wie Anlagemünzen aus Silber. Dies sorgt dafür, dass die Silbermünzbarren, bei denen es sich im Grunde um eine Münze in Barrenform handelt, auch als offizielles Zahlungsmittel genutzt werden können. Der Nennwert, der auf den Münz-Silberbarren aufgeprägt ist, ist dabei natürlich deutlich niedriger als der eigentliche Materialwert, denn Silber Münzbarren werden aus reinstem 999,9er Feinsilber hergestellt.

Damit richtet sich der Preis für den 1 kg Münzbarren direkt nach dem Silberpreis, der an den Rohstoffbörsen der Welt nach Angebot und Nachfrage ermittelt wird. Damit bietet sich Anlegern also die Möglichkeit, vom steigenden Silberpreis zu profitieren und gleichzeitig in alternative Anlagen zu investieren.

Beim Kauf von Münzbarren ist es für den Anlageerfolg wichtig, die Kursentwicklung zu beobachten und Käufe bei einem möglichst niedrigen Silberpreis zu tätigen. Beim Verkauf hingegen ist es wichtig, einen möglichst hohen Silberpreis zu erzielen, um eine entsprechend hohe Rendite der Geldanlage zu erreichen.

Steuervorteile beim Kauf von Silbermünzbarren

1 kg Münzbarren zum vergünstigten Mehrwertsteuersatz kaufen

Münzbarren sind Silberbarren, die im Unterschied hierzu mit einem Münzaufdruck versehen sind. Besonders bekannt sind beispielsweise die Münzbarren der Cook Islands oder Silbermünzbarren aus Andorra, die bereits seit einigen Jahren als Silbermünzbarren geprägt werden. Sie sind in unterschiedlichen Größen erhältlich, so dass es Anlegern möglich ist, sowohl kleinere wie auch größere Beträge in derartige Silber Münzbarren zu investieren.

Durch ihre münzähnliche Prägung haben sie nicht nur den Vorteil eines unverwechselbaren Aussehens, sondern sie können in Deutschland auch zum vergünstigten Mehrwertsteuersatz von nur 7% verkauft werden. Klassische Silberbarren hingegen, die nicht als Münzbarren verkauft werden, müssen nach wie vor zum einheitlichen Mehrwertsteuersatz von 19% verkauft werden, was für Anleger hohe Zusatzkosten bedeutet. Diese Steuervorteile sorgen demnach für niedrigere Kosten beim Kauf und Verkauf der Silber Münzbarren und somit gleichzeitig für eine höhere Anlagerendite.

Viele Anleger entscheiden sich daher alternativ zum Kauf von Silberbarren für vergleichbare Silber Münzbarren, um die hochwertige Qualität dieser Münzbarren genießen zu können und gleichzeitig von den Steuervorteilen zu profitieren.